Aktualisieren

0 Treffer

Umweltschutz und Wettbewerbsfähigkeit

Neue außenhandels- und standorttheoretische Ansätze und empirische Evidenz
Nomos,  1998, 92 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-5768-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (Band 2)
17,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Zusätzliche umweltpolitische Maßnahmen werden häufig mit dem Argument abgelehnt, daß sie die internationale Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen verschlechtern und sogar zu einer Produktionsverlagerung in Länder mit einer weniger strengen Umweltschutzgesetzgebung führen können. Die Autoren des Bandes stellen diese These auf den Prüfstand von Theorie und Empirie.
Ihre Anwendung neuerer Überlegungen der Außenhandelstheorie zeigt, daß die herrschende Einschätzung nur eingeschränkt gilt. Eine empirische Analyse für die chemische Industrie als einer umweltkostenintensiven Branche bestätigt das nicht eindeutige Bild. Hierbei untersuchen die Autoren insbesondere den Einfluß verschiedener Determinanten für Direktinvestitionen im Ausland.
Diese innovative Übertragung aktueller Erkenntnisse der Außenhandels- und Standorttheorie auf ein brisantes Thema der Umweltpolitik richtet sich nicht nur an Umweltökonomen und an Wissenschaftler und Fachleute im Bereich der Außenwirtschaft. Umwelt- und Wirtschaftspolitiker sowie Verbände finden ebenso zahlreiche Argumente für die aktuellen Debatten.
Die Autoren sind durch zahlreiche Publikationen auf dem Bereich der Umweltökonomie hervorgetreten.

Kontakt-Button