Aktualisieren

0 Treffer

Werbung ausländischer Unternehmen im Inland

Die Beurteilung grenzüberschreitender Werbung nach dem internationalen Privatrecht, dem Wettbewerbsrecht und dem Recht der Europäischen Union
Nomos,  1995, 137 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-3980-5


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

26,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

International tätige Unternehmen, die ihre Produkte in einer Vielzahl von Staaten vermarkten, werden bei der Umsetzung eines einheitlichen Werbekonzepts durch unterschiedliche werberechtliche Standards gehindert. Noch nicht einmal für den Bereich der Europäischen Union besteht ein einheitliches Werberecht.
Der Autor zeigt auf, wie Fälle grenzüberschreitender Werbung zu behandeln sind. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Auswirkungen der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs in dem Rechtsstreit »Keck und Mithouard« auf die werberechtliche Praxis innerhalb der Europäischen Union.
Die Monographie richtet sich an Wettbewerbs- und Werberechtler sowie an grenzüberschreitend werbende Unternehmen. Sie bietet eine Antwort auf die Frage nach den rechtlichen Standards, die bei multinationalen Werbemaßnahmen zu beachten sind.
Bei der Bearbeitung des Themas hat der Autor, der als Rechtsanwalt in Frankfurt am Main tätig ist, seine praktische Erfahrungen auf dem Gebiet des Werberechts verwerten können.

Kontakt-Button