Aktualisieren

0 Treffer

Brand | Görg

Zur Aktualität der Staatsform

Die materialistische Staatstheorie von Joachim Hirsch
Nomos,  2018, 244 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-4962-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Staatsverständnisse (Band 113)
29,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
29,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts hat die historisch-materialistische Gesellschaftstheorie wichtige Beiträge zur Rolle des Staates geleistet. Insbesondere seit den 1970er Jahren fragte eine Strömung, die sich zum „westlichen Marxismus“ zählte: Warum nimmt politische Herrschaft in bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaften die spezifische Form des Staates an? Wie transformiert sich der Staat historisch in enger Verbindung mit gesellschaftlichen Veränderungen?
Joachim Hirsch ist ein herausragender Vertreter dieses theoretischen Ansatzes, der die Frage nach der Staatsform ins Zentrum gestellt hat. Er hat Begriffe wie „Sicherheitsstaat“, „nationaler Wettbewerbsstaat“ und „Internationalisierung des Staates“ geprägt und die materialistische Staatstheorie mit der Hegemonietheorie Antonio Gramscis und der Regulationstheorie produktiv verknüpft. Wichtige politische Kritiken und Perspektiven verdichten sich in Hirschs Konzepten wie „radikaler Reformismus“ und „soziale Infrastruktur“.

»ein ausnahmslos empfehlenswerter Band, der Hirsch als einen kritischen Denker ausweist, dessen Überlegungen auch in der aktuellen weltpolitischen Lage viel zu bieten haben.«
Sebastian Klauke, analyse + kritik 642/2018

»durchweg lesenswert und belangvoll.«
Martin G. Maier, Portal Ideengeschichte 8/2018

»In a time of renewed interest in critical state theory, this volume edited by Brand and Görg collects leading scholars and addresses crucial issues of Hirsch’s exceptional work... this volume is much appreciated and needs to be read by everyone interested in state theory.«
Sascha Radl, Capital & Class 4/2020, 652
Kontakt-Button