Details zur Reihe
Politics-Debates-Concepts. Politik-Debatten-Begriffe

Herausgegeben von Prof. Dr. Claudia Wiesner und Prof. Dr. Kari Palonen

Wissenschaftlicher Beirat/Scientific Advisory Board:
Alan Finlayson (East Anglia, Großbritannien/UK); Olivia Guaraldo (Verona, Italien /Italy); Irène Herrmann (Genève, Schweiz/Swizerland); José María Rosales (Málaga, Spanien/Spain); Quentin Skinner (London, Großbritannien/UK); Patricia Springborg (Bolzano, Italien/Italy, und Berlin, Deutschland/Germany); Willibald Steinmetz (Bielefeld, Deutschland/Germany); Nadia Urbinati (New York, USA); Ole Waever (Kopenhagen, Dänemark/Denmark)

Thema der Reihe sind Beiträge, die sich mit Politik als Aktivität, sowie politischen Debatten und politischen Konzepten und Begriffen befassen. Der Fokus ist primär politikwissenschaftlich, aber die Reihe ist grundsätzlich für Beiträge aus anderen Fächern offen.

Die inhaltliche Ausrichtung der Reihe bezieht verschiedenste Anregungen und Ansätze ein, die sich mit Politik als Aktivität, politischen Debatten und politischen Begriffen befassen - von der Begriffsgeschichte, der politischen Rhetorik, und der Analyse des Politischen als Praxis über die politische Theorie und Ideengeschichte zur Vergleichenden Politikwissenschaft. Es ist dabei ein Ziel, Grenzen zwischen Teildisziplinen zu überwinden. So überschreiten etwa Analysen zum Handeln und Reden von Politikern, von Parlamentsdebatten, oder von öffentlichen Debatten unter Beteiligung von Wissenschaftlern die Grenze zwischen „reiner Theorie“ und der Theoretisierung politischer Praktiken. Mit dieser Ausrichtung schließt die Reihe an eine These Quentin Skinners an: „political life itself sets the problems for political theorists“. Die Reihe steht sowohl Monographien als auch thematisch passenden Anthologien in deutscher und englischer Sprache offen.

The series focuses on the activities, concepts and debates related to ‘politics’, as well as on the relationship between these aspects. The research published in the series will consist of studies of politics, both in the disciplinary sense and beyond it. It is recognised that politics can be the object of study within a wide spectrum of academic fields, and the plurality of disciplinary backgrounds of the books published would be an asset for the series. The series welcomes a number of different approaches in and perspectives on studying politics. Their range reaches, for example, from history of concepts via political theory and intellectual history to political rhetoric and comparative politics. Contributions that fruitfully cross or combine strict disciplinary and sub-disciplinary genres are of particular interest. The series hence welcomes for example studies on the actions and speeches of politicians, the analysis of parliamentary, public and academic debates. Above all we want to cross the line between political theories and political practices. In this aim we follow Quentin Skinner’s thesis that “political life itself sets the problems for political theorists”. Both monographs and anthologies are welcome.

Titel der Schriftenreihe

Fenster schließen