Details zur Reihe
Politiken der Sicherheit | Politics of Security

Herausgegeben von Prof. Dr. Thorsten Bonacker, Prof. Dr. Horst Carl, Prof. Dr. Eckart Conze, Prof. Dr. Christoph Kampmann, Prof. Dr. Regina Kreide, Dr. Angela Marciniak

„Sicherheit“ ist ein Leitbegriff unserer Gegenwart und nimmt seit einiger Zeit einen rasanten Aufstieg. In immer mehr Politikbereichen darf Sicherheit als die eigentliche Zielvorstellung gelten, längst nicht mehr nur im Hinblick auf Krisen in internationalen Beziehungen oder auf innere Sicherheit, sondern auch auf Umwelt, Daten- oder der Finanzsicherheit. Die Schriftenreihe Politiken der Sicherheit | Politics of Security richtet ihren Blick darauf, wie sich Konzepte und Vorstellungen von Sicherheit in der Geschichte, von der Vormoderne bis hin zur Gegenwart, entwickelt haben. Besonderes Interesse gilt dabei der Frage, wie Themen zu expliziten Sicherheitsthemen wurden und welche Wirkungen davon für Politik und politische Diskussionen ausgegangen sind.

Die deutsch- und englischsprachige Reihe wendet sich an die historische sowie die sozial-, rechts- und kulturwissenschaftliche Forschung, die sich aus einer konstruktivistischen Perspektive mit Diskursen und Praktiken der Herstellung und Darstellung von Sicherheit befasst. Mit ihrem Fokus auf der historischen Sicherheitsforschung ist die Reihe in theoretischer Hinsicht offen und schließt an die Vielfalt der im weitesten Sinne „kritischen“ Forschungsansätze an („securitization“, „human security“, etc.).

In der Reihe Politiken der Sicherheit | Politics of Security erscheinen vornehmlich Bände aus dem Sonderforschungsbereich/Transregio 138 „Dynamiken der Sicherheit“ (Marburg/Gießen), dem sie verbunden ist und von dem sie getragen wird. Auch Publikationen, die nicht in diesem Forschungskontext entstanden sind, werden aufgenommen.



Titel der Schriftenreihe

Fenster schließen