»Viele Enzyklopädien haben in der Welt der Datenbanken und der Digitalisierung des Verlagswesens nicht überlebt. Die Enzyklopädie Europarecht ist mitten in dieser Entwicklung erstmals entstanden und setzt insoweit einen Kontrapunkt. Allen Herausgebern, dem Schriftleiter, allen Autorinnen und Autoren ist respektvoll für diese altmodische Anstrengung zu danken und zu gratulieren. Die erreichte Qualität, die ›moderne‹ Kombination mit einer PDF-Version eingeschlossen, ziert die Herkulesaufgabe. Der Enzyklopädie sind zahleiche weitere remakes, pardon: Auflagen zu wünschen. Ein Stammpublikum scheint ihr sicher, der Rezensent zählt sich dazu.«
Prof. Dr. Stefan Griller, JBl 6/2021

Stimmen zur Vorauflage

»Die 'EnzEuR' zeigt, dass das Zeitalter der Enzyklopädien noch lange nicht vorbei ist. Umfassende Gesamtdarstellungen gerade im Unionsrecht sind eine überaus wichtige Informationsquelle für alle, wenn es um aktuelle Einzelfragen geht. Ohne die Grundlagen geht es jedenfalls nicht.«
Dr. Peter Szczekalla, DVBl 2015, 1107

»wird die "Enzyklopädie Europarecht" zweifellos, besieht man zudem ihren Umfang, die abgedeckte Materie wie auch die Anzahl höchst qualifizierter Bearbeiter, zu einem der zentralen Werke jeder europarechtlichen Bibliothek werden.«
RA Marcus Essl, JUS Extra 333/13

»(…) sodass dieses Werk, das ebenfalls für Studienarbeiten eine sehr essentielle Quelle ist, unerlässlich für Wissenschaft und Praxis ist.«
Christian Dick, NRW-Depesche, März 2014