Stimmen zu den Vorauflagen

»Das Buch zeichnet sich durch einen hohen Praxisnutzen aus und vermittelt die Materie sehr anschaulich.«
RA Florian Wörtz, justament.de 6/2017

»empfehlenswert«
Peter Frings, Sozialrecht aktuell 2017, 53

»ein Kommentar zum Eilrechtsschutz, aufgrund von Checklisten und Muster auch für Leser gedacht ist, die nicht täglich im sozialgerichtlichen Eilverfahren auftreten.«
RAin Marianne Schörnig, FASozR, dierezensenten.blogspot.de 3/2017

»Wer eine Frage zum sozialgerichtlichen Eilverfahren hat, kommt an diesem Werk nicht vorbei.«
Hans-Joachim Dörbandt, socialnet.de 2/2017

»große Hilfe für ein erfolgreiches Vorgehen in Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes.«
Rechtsdienst der Lebenshilfe 2016, 214

»Die Akteure in Verwaltung und Justiz ebenso wie die Anwaltschaft, Rentenberater und Interessenverbände finden hier - systematisch zusammengetragen - die notwendigen Materialien, derer es bedarf, um den "Interimszeitraum" bis zur rechtskräftigen Entscheidung in der Hauptsache rechtssicher zu füllen.«
Martin Lücke, RV aktuell 2016, 256

»Das Standardwerk für die sozialgerichtliche Praxis«
Ulrich Harmening, ZfF 2016, 264

»Für die anwaltliche Beratung und Vertretung in sozialgerichtlichen Eilverfahren eine gute Handreichung.«
Sozialrecht aktuell 4/12

»wichtiger Helfer für ein erfolgreiches Vorgehen im einstweiligen Rechtschutzverfahren.«
Rechtsdienst 2/12

»Die Monographie gehört nach wie vor auf den Arbeitstisch nicht nur der Sozialrichter, der Bevollmächtigten und Beistände, sondern auch der Rechtsanwender in den Behörden.«
Martin Lücke, RV aktuell 4/12

»Die herausragenden Attribute, mit denen das Werk von Krodel in seiner Gesamtheit zu beschreiben ist, sind die der Gründlichkeit und Detailfreude.«
Dr. Thomas Kolmetz, NZS 11/12

»Der Krodel ist uneingeschränkt zu empfehlen. Er ist übersichtlich, gut aufgestellt, an der Rechtsprechungspraxis ausgerichtet, benutzerfreundlich, umfassend. Erstaunlich, was hier in 270 Seiten gepackt ist.«
RA Thomas Stumpf, www.dierezensenten.blogspot.de 11/2011

»Mit der enorm gestiegenen Bedeutung des sozialgerichtlichen Eilverfahrens kommt keine der an einem solchen Verfahren beteiligten Berufsgruppen ohne dieses Grundlagenwerk aus. Wer eine Frage zum sozialgerichtlichen Eilverfahren hat, kommt an diesem Werk nicht vorbei. Es ist den benannten Berufsgruppen wärmstens zur Anschaffung empfohlen, zumal der Preis - etwa gegenüber einem SGG-Kommentar - moderat ausfällt.«
Dr. Stefan Klaus, www.socialnet.de November 2008 

»uneingeschränkt zu empfehlen«
Martin Lücke, RV aktuell 1/09
»ist der Kauf allen Beteiligten, welche sich mit dem sozialgerichtlichen Eilverfahren auseinandersetzen, absolut zu empfehlen!«
L. Herrmann, Deutsche Rentenversicherung 11-12/06

»Gründliche und umfassende Veröffentlichung.«
Olaf Rademacher, Vierteljahresschrift für Sozialrecht 4/06

»Das Buch ist uneingeschränkt zu empfehlen. Fachanwälte für Sozialrecht, Sozialrichter, Sozialhilfeträger und interessierte Studenten der Rechtswissenschaft sollten unbedingt auf dieses Buch in ihrer Berufs- bzw. Studierpraxis zurückgreifen. Wegen der gestiegenen Bedeutung des Einstweiligen Rechtsschutzes darf das Werk auf keinem Schreibtisch der oben genannten Berufsgruppen fehlen; dies gilt umso mehr, wenn man sich vor Augen führt, dass die Realisierung sozialrechtlicher Ansprüche eng mit dem Menschenwürdigkeitsprinzip des Art. 1 GG zusammenhängt.«
RA Marcus Kreutz, LL.M., socialnet.de Januar 2007