»höchst lehrreiches Buch.«
Dr. Wolfgang Hellmich, ARSP 4/14

»überzeugt in jeder Hinsicht.«
Jochen Zenthöfer, Wie geht eigentlich Jura? 10/14



Stimmen zu den Vorauflagen

»Das Buch überzeugt in jeder Hinsicht. Es eignet sich dazu, einen eigenen Standpunkt bei der Frage, was Recht ist, zu finden - und ebenso zur Klausurvorbereitung.«
www.rauda-zenthoefer.de November 2012



»viel Klares und Braves, wie es sich für ein gutes Lehrbuch gehört, das man guten Gewissens den Studierenden empfehlen würde, wenn man dazu Veranlassung hätte.«
www.mops-block.de August 2012

»Rechtsphilosophie und Rechtstheorie sind oft hartes Brot. Das kann auch Mahlmann nicht ändern. Mit seinem Lehrbuch ist es ihm aber gelungen, dieses Brot insbesondere für Einsteiger leichter verdaulich zu machen. Wer also dem Wesen des Rechts nachspüren und damit gegebenenfalls auch seine Rolle als Richter besser verstehen will, der findet in Mahlmanns "Rechtsphilosophie und Rechtstheorie" deshalb gewiss einen guten Begleiter.«
Thomas Offenloch, Die Justiz 1/13


»handelt es sich um ein sehr ausgewogenes Werk mit guter Struktur, dass ich jedem der sich für die Materie interessiert, wärmstens empfehlen kann.«
www.elbelaw.de November 2011


»ein wissenschaftliches Lehrbuch und ein didaktisches Lernbuch. Sprachlich: feinsinnig, geistreich.«
Georg Neureither, JuS 12/10

»eine umfassende Darstellung der Rechtsphilosophie, die in ihrer wissenschaftlichen Breite, in ihrer konzisen Form, transparenten Darstellung und anregenden Offenheit eine bereichernde Überraschung ist...gelungener didaktischer Ablauf...Unerwartet reichhaltig und besonders gegenwartsbezogen, beeindruckt hingegen die Heranführung an neuartige Probleme, die Kognitionswissenschaften und Hirnforschung an Rechts- und Staatsphilosophie stellen.«
Jörg Paul Müller, NZZ 23.11.2010

»Insgesamt lohnt sich "Rechtsphilosophie und Rechtstheorie" nicht nur für alle rechtlich, geschichtlich, politisch wie philosophisch Interessierten, die aufgrund einer Prüfungsordnung einen Einblick in diese Materie bekommen müssen, sondern auch für diejenigen, die den Stoff als theoretisches und dogmatisches Ausgangsmaterial für weitere eigenständige Gedanken nutzen möchten.«
Ref. iur. Marcus Heinemann, www.studjur-online.de August 2010

»Die spannende Leistung Mahlmanns liegt dabei darin, beide Stränge - den theoretischen und den ideengeschichtlichen - in beiden großen Kapiteln fortlaufend zu verweben und insofern eine Integration von Genese und Systematik zu entwickeln.«
PD Dr. Samuel Salzborn, www.zpol.de Mai 2010