zurücksetzen

0 Treffer

Arndt

Abschied von der Wirklichkeit

Probleme bei der Darstellung von Realität im deutschsprachigen literarischen Realismus
Rombach Wissenschaft,  2009, 270 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-328-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Litterae (Band 168)
48,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das 19. Jahrhundert ist eine Zeit umfassender kultureller Veränderungen. Die Erfindung der Fotografie, die Einführung des Indizienbeweises und die Einrichtung öffentlicher Museen zeigen vor allem eines: ein Bemühen um eine Authentifizierung von Repräsentation. Der literarische Realismus steht diesem Streben nach einer perfekten Wirklichkeitsabbildung, die letztlich auch den Status der Literatur in Frage stellt, entgegen. Die Texte Theodor Fontanes, Gottfried Kellers, Wilhelm Raabes, Adalbert Stifters und Theodor Storms zeigen, daß sich hinter den Versuchen der Zeit, Wirklichkeit festzuhalten und wiederzugeben, der Abschied von der Wirklichkeit und damit der Beginn der Moderne bereits ankündigt.

Kontakt-Button