Aktualisieren

0 Treffer

Cech

Das elende Selbst und das schöne Sein

Autonomie des Individuums und seiner Kunst bei Karl Philipp Moritz
Rombach Wissenschaft,  2001, 283 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-169-5


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Cultura (Band 19)
24,60 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Tiefenpsychologie und Autonomie des Schönen – wie geht das zusammen? Es geht zusammen im Werk von K.Ph. Moritz, den Goethe seinen »vom Schicksal verwahrlosten Bruder« nannte. Als Herausgeber des »Magazins zur Erfahrungsseelenkunde« gehört Moritz zu den Begründern der empirischen Psychologie; auf ihn geht aber auch das radikalste Manifest der Autonomieästhetik zurück. Ihrerseits psychoanalytisch argumentierend, spürt Cechs Studie den Zusammenhang des scheinbar Disparaten auf – einen Zusammenhang, der bis in unsere Gegenwart reicht.

Kontakt-Button