zurücksetzen

0 Treffer

Renner

Das Ich als ästhetische Konstruktion

'Der Tod in Venedig' und seine Beziehung zum Gesamtwerk Thomas Manns
Rombach Wissenschaft,  1987, 184 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-094-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Litterae (Band 1)
17,40 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Thomas Mann »Der Tod in Venedig« wird als Beispiel für den Zusammenhang zwischen ästhetischer, essayistischer und autobiographischer Selbstreflexion verstanden. Kulturelle Einflüsse und ästhetische Konzepte lassen in der Geschichte Gustav Aschenbachs Linien verfolgen, die zu beinahe allen anderen Schriften Thomas Manns führen. Überdies wird deutlich, daß die Venedignovelle eine für die Texte des Autors exemplarische Konvergenz von Werk und Leben zeigt: Im Schreiben wird die Grenze zwischen dem eigenen Ich und dem geborgten, dem wirklichen und dem erfundenen Leben fließend, Wünschen und Schreiben gelangen zunehmend zur Deckung.

Kontakt-Button