Aktualisieren

0 Treffer

Lande | Schlögl | Suter

Dynamische Figuren

Gestalten der Zeit im Barock
Rombach Wissenschaft,  2013, 304 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-96821-446-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Litterae (Band 192)
48,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Im Anschluss an Erich Auerbachs bekannten Aufsatz über die figura wird in diesem Sammelband die Frage ins Zentrum gerückt, welche Wandlungen figurale Darstellungsformate im Zeitalter des Barock erfahren haben. Dabei wird der Fokus weg von scharf konturierten Figuren hin zu Vorgängen der Figuration verlagert, um so Prozesse der Verfertigung figuraler Darstellungen zu untersuchen. Dieser Fragestellung nachgehend versammelt der Band geschichtswissenschaftliche, kunsthistorische und literaturwissenschaftliche Annäherungen an eine dezidiert frühneuzeitliche historische Praxeologie figuraler Darstellung, Relationierung und Nachahmung. Barocke Figuren lassen sich so einerseits als Überlieferungsträger und Mittel soziokultureller Selbstbeschreibungen von Gesellschaften charakterisieren, während andererseits die historisch spezifischen Herausforderungen und Dynamisierungen untersucht werden können, denen figurale Darstellungsformate unterliegen. JOEL B. LANDE ist Cotsen Postdoctoral Fellow in der Society of Fellows an der Princeton University. Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Drama des 17. und 18. Jahrhunderts, Gattungstheorie und Formsemantik. RUDOLF SCHLÖGL ist Ordinarius der Neueren Geschichte an der Universität Konstanz. Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Entwicklung und Säkularisierung der vormodernen Wissens- und Weltdeutungssysteme, Herrschaft und Staatsbildung in der Frühen Neuzeit, politische Kultur der frühneuzeitlichen Stadt. ROBERT SUTER ist Wissenschaftlicher Koordinator der Forschungsinitiative »Wahrheit und Subjektivität« an der Universität Konstanz. Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Deutsche Literatur des 17. bis 20. Jahrhunderts, Praxeologien der Wahrheit, Erfolg und Scheitern als Lebensstile in der Literatur des 20. Jahrhunderts.

Kontakt-Button