zurücksetzen

0 Treffer

Schmidt

Geschlecht unter Kontrolle

Prostitution und Literatur
Rombach Wissenschaft,  1998, 469 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-136-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Litterae (Band 54)
50,20 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Wenn die Sittenpolizei um 1900 »Weibspersonen« als Prostituierte »einschreibt« und überwacht, dann schafft sie bedeutsame Fakten. Sie macht Frauen zu öffentlichen Dirnen und erzielt geschlechtliche Differenz: Indem das weibliche Geschlecht prinzipiell dem Feld reglementierender Begutachtung zugehört, wird es vom männlichen unterschieden. Moderne Literatur zeigt sich von dieser Vorstellung eines Geschlechts unter Kontrolle, das durch »Einschreibung« allererst erzeugt wird, zutiefst fasziniert. Der vorliegende Band verdeutlicht, wie die Prostituierte zu einer literarischen Schlüsselfigur wird, durch die großstädtische Sinneseindrücke, Wirkungen des Geldverkehrs und sozialpathologische Abweichungen auf Bezeichnungstechniken rückführbar sind.

Kontakt-Button