zurücksetzen

0 Treffer

Cheauré | Gutjahr | Schmidt

Geschlechterkonstruktionen in Sprache, Literatur und Gesellschaft

Gedenkschrift für Gisela Schoenthal
Rombach-Wissenschaft,  2002, 340 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-179-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Cultura (Band 21)
29,80 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Gisela Schoenthal, bis 1998 als Akademische Oberrätin am Deutschen Seminar der Universität Freiburg tätig, ist es zu verdanken, daß sich die linguistische Geschlechterforschung im deutschsprachigen Raum etablieren konnte. Darüber hinaus hat Gisela Schoenthal wesentliche Anstöße zu fächerübergreifender Forschung gegeben. In dem vorliegenden Gedenkband wird die von ihr angeregte interdisziplinäre Diskussion aufgegriffen. In den Bereichen Aphasieforschung, Psychologie, Mittelalterliche und Neue Literaturwissenschaft wird auf exemplarische Weise gezeigt, daß Weiblichkeit und Männlichkeit als kulturelle Konstruktionen zu begreifen sind, die problematisiert werden müssen – mit weitgehenden gesellschaftspolitischen Konsequenzen.

Kontakt-Button