Aktualisieren

0 Treffer

Lehmann-Brauns

Jerusalem sehen

Reiseberichte des 12. bis 15. Jahrhunderts als empirische Anleitung zur geistigen Pilgerfahrt
Rombach Wissenschaft,  2010, 363 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-381-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Berliner Kulturwissenschaft (Band 9)
38,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Pilgerliteratur des Mittelalters gilt als Literaturform, die sich, gefangen im Rahmen religiöser Regeln, gegenüber der Erfahrung und Beobachtung der Welt verschließt. Innerhalb der religiösen Reiseberichte aufglimmende Neugier und vertieftes Interesse werden meist als Fremdkörper gedeutet, die zum Ausgang des Mittelalters hin das genuine spirituelle Interesse der Pilger zu überlagern beginnen, um schließlich den mittelalterlichen Pilger durch den neuzeitlichen Entdecker zu ersetzen. Die vorliegenden Studie korrigiert diese Forschungsmeinung und macht deutlich, dass Glaube und Erfahrung, spirituelles Bedürfnis und beobachtende Aufmerksamkeit, religiöse Erwartungshaltung und genaue Beschreibung die verbindenden Elemente eines besonders seit dem 12. Jahrhundert praktizierten, gelehrten theologischen Erkenntniswegs darstellen.

Kontakt-Button