Aktualisieren

0 Treffer

Medea unter den Deutschen

Wandlungen einer literarischen Figur
Rombach Wissenschaft,  2009, 270 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-337-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Litterae (Band 170)
42,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Seit Euripides ist und bleibt Medea die am häufigsten um- und neugestaltete Frauenfigur im europäischen Kulturkreis. Adaptionen in den bildenden Künsten, in der Literatur und der Musik legen Zeugnis von der Faszination ab, die von ihrer Geschichte ausgeht. Das Innovative der vorliegenden Studie besteht darin, dass diese sich auf die deutsche Literatur konzentriert und die Eigentümlichkeit der Figur in dieser Kulturtradition zur Geltung bringt: eine historische Längsschnittstudie, in der die Wandlungen Medeas in der deutschsprachigen Literatur seit dem späten 17. Jahrhundert in chronologischer Reihenfolge beleuchtet werden.

Kontakt-Button