Aktualisieren

0 Treffer

Lasch

Pessoas Faust

Fragmente einer subjektiven Tragödie
Rombach Wissenschaft,  2006, 381 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-270-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Cultura (Band 41)
42,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Einen Faust zu schreiben, war neben dem Buch der Unruhe das zeitlich beständigste literarische Projekt des portugiesischen Dichters Fernando Pessoa. Die ersten Fragmente entstanden um das Jahr 1908, das vermutlich letzte 1933, zwei Jahre vor des Schriftstellers Tod. Um so erstaunlicher deshalb, daß selbst Spezialisten bisher nur relativ wenig Notiz von dem zwar außergewöhnlichen aber dennoch so faszinierenden Werk nahmen. Markus Lasch setzt sich nun in einer umfangreichen Studie mit diesem Dramentorso sui generis auseinander. Sein Buch spannt einen Bogen von der Rezeption des Faust-Stoffs im portugiesischen 19. Jahrhundert, über einen ausführlichen Vergleich mit Goethe und dessen Werk, bis hin zu den Faust-Versionen des französischen Symbolismus: Axël von Villiers de L’Isle Adam und Valérys Mon Faust.

Kontakt-Button