Aktualisieren

0 Treffer

Gerber-Wieland

Textur in Wort und Klang: die Lyrik Georg Trakls und die Trakl-Lieder Anton Weberns im Spannungsfeld von Sprache und Musik

Rombach Wissenschaft,  2002, 287 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-186-2


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Cultura (Band 17)
29,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Sprache und Musik folgen ihren Material immanenten Strukturen. In der Lied-Komposition wirken Sprache und Musik ineinander. Um nun die Grenzschicht der Berührung und die Durchdringung von Wort und Ton offenzulegen, wird in vorliegender Untersuchung mit dem Begriff des Feldes als eines vielbezüglichen Bedeutungszusammenhangs gearbeitet. Dieses Vorgehen erfaßt auf verschiedenen Thematisierungsebenen die sprachliche, die musikalische und die intermediale Textur in ihren vielfältigen Vernetzungen. Auf der Grundlage des Feldbegriffs werden Hermetik und Polyvalenz ausgewählter Gedichte Georg Trakls und deren musikalischer Umsetzung in Kompositionen Antwon Weberns als sinnkonstituierend und als sinneröffnend erkannt. Die Lieder bilden Lesarten der zugrundeliegenden Gedichte und stellen spezifische Aspekte der Text-Welten heraus.

Kontakt-Button