Aktualisieren

0 Treffer

Musaj

Albaniens Religiosität - Konstante im Wandel der Zeiten

Zwischenkirchliche und interreligiöse Toleranz auf dem Balkan
Tectum,  2011, 246 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-2693-9


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

29,90 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Albanien stellt auf dem Balkan hinsichtlich der uneinheitlichen Religionszugehörigkeit der Bevölkerung einen Sonderfall dar. Wie nirgendwo sonst gehört die Bevölkerung vier verschiedenen Religionsgemeinschaften an. Katholiken, Orthodoxe Christen, Sunniten und die Mitglieder der Bektaschi-Muslimgemeinschaft lebten über Jahrhunderte friedlich zusammen. Wo liegen die Ursachen für die zwischenkirchliche und interreligiöse Toleranz der albanischen Bevölkerung, die zu den kennzeichnenden Identitätsmerkmalen der albanischen Nation gehört? Shpresa Musaj geht den Wurzeln dieses bemerkenswerten Phänomens nach, indem sie die Religions- und Kirchengeschichte der albanisch bevölkerten Gebiete, von der Antike bis in die Gegenwart untersucht. Durch die Analyse einer Fülle von Beispielen erschließt sie, dass die von der Bevölkerung auserkorene, interreligiöse, tolerante Einstellung, auf einem sehr alten, heidnischen Substrat beruht: Es bildet die Grundlage des Zusammenlebens der Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen, darunter auch zwischen Christen und Muslimen, in Albanien.

Kontakt-Button