Aktualisieren

0 Treffer

Auras

"Alter Wein in neuen Schläuchen?"

Eine kritische Analyse des Konzepts Sozialer Mechanismen vor dem Hintergrund Hartmut Essers Modell Soziologischer Erklärung (MSE)
Tectum,  2015, 103 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-3565-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Politik begreifen (Band 23)
24,95 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Schlagwort von den „Social Mechanisms“ wird in der internationalen Methodologie-Diskussion der Sozialwissenschaften geradezu inflationär verwendet. Vertreter des Forschungsprogramms der Analytischen Soziologie sehen im Mechanismus-Konzept den Königsweg zur Computerunterstützten Modellierung sozialer bzw. politischer Prozesse. Jedoch liegt mit Hartmut Essers „Modell Soziologischer Erklärung“ (MSE) bereits ein etabliertes Analyse-Werkzeug vor, mit dem sich prozessuale Mehr-Ebenen-Modellierungen flexibel gestalten lassen. Florian Auras provoziert deshalb mit der Frage, ob es sich beim Konzept der Sozialen Mechanismen womöglich um „Alten Wein in neuen Schläuchen“ handelt, ob also unter dem Deckmantel eines erneuerten Etiketts in Wahrheit die Essersche „Badewanne“ weiter ihre treuen Dienste leistet oder leisten könnte.Deshalb startet er einen Integrationsversuch und überprüft, inwieweit sich die zentralen Bausteine des Mechanismus-Konzepts, sowie Modelle mechanismischer Erklärungen von Peter Hedström und Michael Schmid tatsächlich in das Vokabular des MSE überführen lassen. Nach und nach entsteht so ein kritischer Vergleich, der sich nebenbei um eine Klärung des logischen Verhältnisses beider Methodologie-Konzepte bemüht.

Kontakt-Button