Aktualisieren

0 Treffer

Herbst

Anrechnungsverfügung und Abrechnungsbescheid

Die Instrumente des rechnungsmäßigen Abgleichs im steuerlichen Erhebungsrecht
Tectum,  2010, 250 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-2160-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

24,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Bei den Steuerforderungen des Staates interessiert vor allem die tatsächliche Belastung. Der Steuerbescheid des Finanzamtes gibt hierüber in der Abrechnung Auskunft. Es rechnet dabei bereits gezahlte Steuerbeträge, wie Vorauszahlungen, Lohnsteuer, Kapitalertragsteuer oder Zinsabschlag an. Kommt es zum Disput mit der Finanzbehörde über das Ob und den Umfang von Anrechnungen, sorgt ein späterer Anrechnungsbescheid für weitere Aufklärung. Armin Herbst untersucht die Struktur der unterschiedlichen An- und Abrechnungsformen sowie ihre rechtlichen Auswirkungen, und widmet sich insbesondere dem Spannungsverhältnis zwischen Abrechnungsbescheid und so genannter Anrechnungsverfügung. Dies bietet Anlass zu einer in Teilen kritischen Auseinandersetzung mit der höchstrichterlichen Finanzrechtsprechung, der juristischen Kommentierung und der steuerrechtlichen Praxis. Seine Lösungsansätze flankieren konkret die Bestrebungen zu einem vereinfachten Steuerrecht, indem sie auch im steuerlichen Erhebungsrecht ein höheres Maß an Verständlichkeit und Übersichtlichkeit einfordern. Sich auf gesetzliche Grundlagen zu besinnen und zu systematischer Kohärenz zurückzukehren, könnte auch in diesem Teilbereich des Steuerrechts und der Steuerpraxis Wunder wirken.

Kontakt-Button