Aktualisieren

0 Treffer

Schreiner

Beobachtungen des Journalismus

Eine systemtheoretische Interpretation der Nachrichtenwerttheorie am Beispiel der Kulturberichterstattung über „Ruhr.2010 - Kulturhauptstadt Europas“
Tectum,  2015, 280 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-3522-1

29,95 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Journalismus wählt tagtäglich aus einer unendlichen Menge an Ereignissen einige wenige für die Berichterstattung aus. Nach welchen Kriterien geschieht diese Auswahl? Die Nachrichtenwert-Theorie geht davon aus, dass bestimmte Merkmale die Selektion lenken –beispielsweise Erfolge, Konflikte, überraschende Wendungen und Prominenz. Diese Merkmale lassen ein Ereignis als besonders aktuell und relevant erscheinen. Aber wie genau stuft der Journalismus in unserer heutigen Gesellschaft seine Beobachtungen als „aktuell“ ein? Wie also lässt sich die Nachrichtenauswahl verschiedener Zeitungen und Medien erklären? Michelle Schreiner verknüpft die Nachrichtenwert-Theorie mit der Systemtheorie Niklas Luhmanns und kommt so zu einer neuen Perspektive auf den Journalismus. Im Fokus von Theorie und empirischer Analyse stehen dabei beispielhaft der Kulturjournalismus und die überregionale Berichterstattung zum kulturellen Großereignis „Ruhr.2010 – Kulturhauptstadt Europas“.

Kontakt-Button