Aktualisieren

0 Treffer

Balkhausen

Der Staat als Patient

Rudolf Virchow und die Erfindung der Sozialmedizin von 1848
Tectum,  2006, 222 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-9197-5

24,90 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Wissenschaftliche Kompetenz und Wahrnehmung sozialer Verantwortung – hierfür steht das Lebenswerk des großen Arztes und Sozialpolitikers Rudolf Virchow (1821-1902). Sein Denken und Handeln, seine Verpflichtung zur Humanität haben bis heute nichts von ihrer Aktualität verloren. Virchow hatte als Träger fortschrittlicher Ideen bedeutenden Anteil an den großen Umwälzungen des 19. Jahrhunderts. Im Zentrum dieses Buches stehen die Ereignisse um die Revolution von 1848, die Virchow in der aufgewühlten Residenzstadt Berlin sehr aktiv und reflektierend miterlebte. Seine Definition der Medizin als „soziale Wissenschaft“ war nicht Zustandsbeschreibung, sondern Programm, Postulat, Vision. Sie diente als Reformhebel, um die Gesellschaft zu humanisieren.

Kontakt-Button