Aktualisieren

0 Treffer

Glade

Die kurfürstlichen Marmorkamine des 18. Jahrhunderts im Schloss Augustusburg in Brühl

Eine Studie zum Projekt UNESCO-Weltkulturerbestätten in Nordrhein-Westfalen
Tectum,  2014, 304 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-3323-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe KONTEXT Kunst - Vermittlung - Kulturelle Bildung (Band 12)
29,95 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

24 stattliche Marmorkamine zieren die fünf Appartements des Schlosses Augustusburg in Brühl. In einer reich bebilderten und detailreichen Studie stellt Ilona Glade diese Kamine vor und betrachtet sie aus kunsthistorischer und kulturwissenschaftlicher Perspektive. Die im 18. Jahrhundert entstandenen Marmorverkleidungen der Kamine wurden nach Bedürfnissen des Kölner Kurfürsten und Erzbischofs Clemens August von Wittelsbach (1700–1761) hergestellt und eröffnen damit auch einen Blick auf den Zeitgeist dieser vergangenen Epoche. Da die Brühler Kaminverkleidungen als Kunstwerke eine eigene Funktion besitzen, widmet sich Ilona Glade vor allem auch ihrer Rezeptionsgeschichte. Wie wurden die Marmorkamine wahrgenommen und vermittelt und wie kann man sie interpretieren? Warum wurde eine derart große Zahl von Kaminen in den Räumen aufgestellt und wie wurden sie von dem regierenden Kurfürsten und seinen Zeitgenossen erlebt und rezipiert?

Kontakt-Button