Aktualisieren

0 Treffer

Kurz

Drogen, Terror, Öl - Entstehung und Wandel der US-Außenpolitik gegenüber Kolumbien 1999-2003

Eine netzwerkanalytische Betrachtung aus Sicht des neuen Liberalismus
Tectum,  2007, 146 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-9228-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Politik begreifen (Band 1)
24,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die US-amerikanische Kolumbienpolitik hat sich zur Zeit der Jahrtausendwende stark verändert. Welche Ursachen hatte dieser Wandel? Theoretische Basis für diese Studie ist der neue Liberalismus der Internationalen Beziehungen. Auf dieser Grundlage untersucht Maximilian Kurz die innerstaatlichen Politiknetzwerke der Vereinigten Staaten. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Einfluss des 11. September 2001, indem je ein Untersuchungszeitpunkt vor und nach den Terroranschlägen gewählt wurde. So wird herausgearbeitet, welche Akteure und Gruppen die Politikformulierung maßgeblich beeinflussen und in welchem Ausmaß privatwirtschaftliche Interessen dabei eine Rolle spielen. Auf diese Weise lässt sich die Formulierung der Kolumbienpolitik detailliert nachvollziehen und die Entstehung von US-Außenpolitik beispielhaft verdeutlichen.

Kontakt-Button