Aktualisieren

0 Treffer

Lenhard

In Between

Identität und Zugehörigkeit Deutscher Third Culture Kids im Spannungsfeld der Kulturen
Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Beate Steinhilber
Tectum,  2018, 182 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-3997-7

Das Werk ist Teil der Reihe Tectum - Masterarbeiten
29,95 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Veränderung ist ihre Normalität. Kulturelle Gegensätze der Alltag, mit dem sie aufwachsen. Third Culture Kids sind eine der am schnellsten größer werdenden Bevölkerungsgruppen in Deutschland. Sie wachsen in einem Spannungsfeld zwischen unterschiedlichsten Kulturen, außerhalb der Heimatkultur ihrer Eltern auf. Die Rückkehr nach Deutschland stellt viele dieser Kinder und Jugendlichen vor existentielle Fragen der Zugehörigkeit. Wo ist ihre Heimat? Wo gehören sie hin? Als unsichtbare Einwanderer bleiben Identität, Werte und Weltbilder von Third Culture Kids häufig hinter ihrer äußerlich angepassten Erscheinung verborgen. Anhand mehrerer qualitativer Interviews geht die Autorin der Frage nach, welche Konzepte von Identität und Zugehörigkeit deutsche Third Culture Kids entwickeln und mit welchen Herausforderungen sie bei der Rückkehr und dem Leben in Deutschland konfrontiert werden. Von besonderem Interesse sind hierbei auch die Strategien, die Third Culture Kids nutzen, um trotz dieser erschwerten Bedingungen für sich Identität und Zugehörigkeit sicherstellen zu können.


»Tabea Lenhard stößt eine Diskussion an, deren Inhalte bezüglich der gewählten Zielgruppe in der deutschen Fachliteratur bisher vernachlässigt werden... bildet einen beeindruckenden Anfang zu der kulturellen Fragestellung um Third Culture Kids... Das Buch ist für alle Menschen, die mit Fragen von Kultur und deren Adaption zu tun haben, ein Gewinn: Seien es Sozialpädagog*innen, Pädagog*innen, Lehrer*innen, Menschen in der Entwicklungszusammenarbeit, dem Diplomatichen Dienst oder allgemein Kulturschaffende.«
Prof. Dr. Lutz Finkeldey, socialnet.de Dezember 2019

»eine theoretisch sowie empirisch gut strukturierte, verständlich geschriebene Studie, die zentrale Erkenntnisse zu einem in Deutschland noch nicht besonders herausgearbeitetem Forschungsfeld liefert. Durch eine sehr gut gelungene, [...]
Kontakt-Button