Aktualisieren

0 Treffer

Dinnebier

Opferentschädigung als Sozialleistungstatbestand

Tectum,  2013, 170 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-3244-2

29,95 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Wer als unschuldiges Opfer eines vorsätzlichen, tätlichen Angriffs unter gesundheitlichen Folgen leidet, hat nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG) Anspruch auf eine Entschädigung vom Staat. Doch wie gestalten sich die rechtliche Grundlage dieses aus staatlichen Mitteln finanzierten Entschädigungsmodells, der internationale Geltungsbereich und dessen Anknüpfungsmomente? Jeannine Dinnebier geht diesen Fragen nach, klärt die Begriffe des „tätlichen Angriffs“, der „Mitverursachung“ und „Unbilligkeit“ und plädiert darüber hinaus für eine Öffnung des personellen Geltungsbereichs bei Inlandstaten mittels einer Anknüpfung des OEG an den Tatort.

Kontakt-Button