Aktualisieren

0 Treffer

Nieuwenboom

Wie viel lesen Kinder?

Die Erfassung von Leseaktivitäten mit Hilfe von strukturierten Tagebüchern
Eine methodologische Studie
Tectum,  2008, 382 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-9542-3

29,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Wie viel lesen Kinder wirklich? Eine Frage des Überlebens in der Informationsgesellschaft. Ist die Befürchtung gerechtfertigt, dass hohe Ansprüche an Lese- und Schreibfertigkeiten zunehmend mit immer präsenteren elektronischen Medien kollidieren? Um solchen Fragen nachzugehen, sind sichere Daten zum Leseverhalten unerlässlich. Herkömmliche Fragebögen sind dafür zu unpräzise. Deshalb untersuchte Wim Nieuwenboom für diese Studie die Freizeitleseaktivitäten von neun- bis zwölfjährigen Primarschülern und -schülerinnen in zwei verschiedenen Sprachregionen der Schweiz sowohl per Fragebogen als auch mit strukturierten Tagebüchern. Seine Ergebnisse sprechen nicht nur für den größeren Erkenntnisgewinn dieses aufwändigeren Verfahrens. Sie zeigen auch: Im Unterschied zur bisherigen Lehrmeinung hängt das Lesen in der Freizeit offenbar nur teilweise vom Leseklima zu Hause ab. Das spricht einmal mehr dafür, „freies Lesen“ in der Schule verstärkt anzuregen.

Kontakt-Button