Schuck

Die Entgrenzung des Islamismus

Indonesische Erfahrungen im globalen Kontext. Mit einem Vorwort von Franz Magnis-Suseno
2008, 265 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-3191-9


Dieser Titel kann auch zur jederzeit kündbaren Fortsetzung geliefert werden. Sollten Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

39,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der gegenwärtige Islamismus weist zunehmend entgrenzte Züge auf. Im ersten Teil des Buches wird eine theoriebasierte Modellierung des Islamismus vorgenommen, seine Entgrenzungstendenz herausgearbeitet und eine akteursfokussierte Variantenanalyse anhand aktueller Fallbeispiele vorgenommen. Im zweiten Teil findet eine auf den indonesischen Islamismus fokussierte Diskussion statt, durch die die Zusammenhänge von allgemeinen und landesspezifischen Entwicklungen verdeutlicht werden. Im dritten Teil wird eine Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Islamismus und Demokratie vorgenommen.
Den Untersuchungen werden drei Hypothesen zugrunde gelegt: Erstens, dass sich nicht der Islam, sehr wohl jedoch der Islamismus mit pluralismusbasierten Ordnungsmodellen als inkompatibel erweist. Zweitens, dass der Islamismus in Indonesien deutliche Übereinstimmungen mit den Charakteristiken überregionaler islamistischer Entwicklungen und Gruppierungen aufweist. Drittens, dass ein verstärktes demokratisches Engagement notwenig ist, um der Entgrenzung des Islamismus entgegenzuwirken. Dabei setzt eine verantwortungsbewusste Wahl der Mittel Kenntnis über die Charakteristiken des Islamismus voraus. Das vorliegende Buch leistet dazu einen Beitrag.

»aufschlussreiche Studie«
Natalie Wohlleben, www.zpol.de Juli 2008
Kontakt-Button