AlDailami

Erneuerungsdenken in der islamischen Welt

Orthodoxie-Kritik und neue Selbstvergewisserung als Mittel zur Überwindung der geistig-kulturellen Krise? Das Beispiel der Altajdeed Cultural & Social Society
Ergon,  2011, 453 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-89913-860-3


Dieser Titel kann auch zur jederzeit kündbaren Fortsetzung geliefert werden. Sollten Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Kultur, Recht und Politik in muslimischen Gesellschaften (Band 21)
55,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Erneuerungsdiskurs in der islamischen Welt. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht eine Vereinigung von Intellektuellen und Geistlichen aus dem Golfstaat Bahrain, der sogenannten Altajdeed Cultural & Social Society. Ihr Ziel ist es, die islamische Glaubens- und Rechtslehre grundlegend zu erneuern, um somit die Voraussetzungen für den Anschluss der arabischen Welt an die Moderne zu schaffen. Das Erneuerungskonzept der Society ist in ihrem Hauptwerk mit dem Titel "Zugänge zu Koran und Verstand" festgehalten. Es beinhaltet im Wesentlichen sechzehn Regeln, die Muslime bei der Interpretation des Koran und bei der kritischen Würdigung ihrer Tradition zukünftig berücksichtigen sollten, um ihre empfundene geistig-kulturelle Krise zu überwinden. In der Praxis bedeutet die Anwendung dieser Regeln die Revision der islamischen Schöpfungsgeschichte, die Ablehnung der Transzendenz des Koran und die Ausdehnung des Muslim-Begriffs auf Nicht-Muslime. Auch die Autorenschaft des Koran wird in Frage gestellt: Nicht Allah, sondern die Offenbarungs-Engel sind die tatsächlichen Sprecher im Koran.

Kontakt-Button