Böttger | Jopp

Handbuch zur deutschen Europapolitik

Mit einem Vorwort von Michael Roth, Staatsminister für Europa
2016, 599 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-8487-3030-8

58,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Handbuch zur deutschen Europapolitik erscheint in Zeiten multipler Krisen und wachsender Skepsis gegenüber der engen Verflechtung Deutschlands mit dem EU-System. Es zeigt, dass europäische Politik von besonderem Wert und Nutzen für die politische und ökonomische Wirklichkeit Deutschlands ist und gerade Deutschland aufgrund seines Gewichts einen entscheidenden Einfluss auf die Gestaltung der europäischen Integration und auf EU-Entscheidungsprozesse hat.

In diesem einzigartigen Handbuch bieten 38 Autorinnen und Autoren eine umfassende Analyse der Grundlagen und Konzepte deutscher Europapolitik sowie ihrer innenpolitischen Bestimmungsfaktoren und Akteure. Die Grundlinien deutscher Politik in internen und externen EU-Politikbereichen werden herausgearbeitet und die wichtigsten Beziehungen Deutschlands zu EU-Partnerstaaten betrachtet. Das Handbuch ist damit ein verlässlicher Begleiter für alle, die sich wissenschaftlich, politisch und praktisch mit deutscher Europapolitik befassen.

Mit Beiträgen von:
Gabriele Abels, Peter Becker, Timm Beichelt, Ansgar Belke, Katrin Böttger, Christian Calliess, Christian Dreger, Henrik Enderlein, Severin Fischer, Katharina Gnath, Daniel Göler, Ines Hartwig, Martin Große-Hüttmann, Jörg Haas, Sven Hölscheidt, Rudolf Hrbek, Helge Jörgens, Mathias Jopp, Annette Jünemann, Henning Klodt, Wilhelm Knelangen, Michael Kreile, Ulrich Krotz, Agnieszka Lada, Barbara Lippert, Andreas Maurer, Stormy-Annika Mildner, Almut Möller, Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, Oskar Niedermayer, Hans-Wolfgang Platzer, René Repasi, Barbara Saerbeck, Joachim Schild, Cara Catharina Stauß, Roland Sturm, Funda Tekin und Thomas von Winter.

»Dem interdisziplinären Handbuch zur deutschen Europapolitik wünscht man sich nicht nur eine große Leserschaft, sondern im Idealfall wissenschaftliche Nachahmer, da ähnlich konzipierte Nachschlagewerke zu anderen Mitgliedstaaten ländervergleichende Studien wesentlich erleichtern würden. Zudem ergänzt es die etablierte Reihe "Jahrbuch der europäischen Integration" um eine dezidiert deutsche Sicht.«
Andrej Stuchlik, ZParl 2017, 925

»ein längst überfälliges und überaus gelungenes Werk.«
Dr. Marcus Hornung, DÖV 2017, 680

»ein umfangreiches Kompendium zur deutschen Europapolitik, das einen gleichermaßen fundierten wie detailreichen und aktuellen Überblick über Deutschlands Rolle in der europäischen System- und Politikgestaltung gibt... Insgesamt eignet sich das Handbuch sowohl für solche [...]
Kontakt-Button