Höfler

Boundaries and Belonging in the Greek Community of Georgia

2020, 313 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-4832-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Border Studies. Cultures, Spaces, Orders (Band 2)
64,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Mit „türkischem“ Urum, pontischem „Griechisch“ und orthodox-christlichem Glauben unterläuft Georgiens griechische Minderheit gängige Erwartungen an das Verhältnis von Sprache und (nationaler) Identität. In Georgien als griechisch anerkannt, in Griechenland jedoch nicht unbedingt, bewegen sie sich in einem spannungsreichen Geflecht sozialer Konstellationen und (un)möglicher Zugehörigkeiten, geprägt von Spuren der sowjetischen Vergangenheit. In einer sorgfältigen ethnografisch informierten Konversationsanalyse untersucht die Autorin die Aushandlung komplexer sozialer Grenzen, Zugehörigkeiten und Positionierungen im Gespräch. Grenzziehungen und -auflösungen erweisen sich dabei als dynamische und kontextabhängige Prozesse.

Hier finden Sie das Cover zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button