Eisele

Past and Future

Transitional Justice versus Traditional Criminal Justice? Ways of Dealing with Past Conflicts and Past Autocracies

Herausgegeben von Prof. Dr. Jörg Eisele

2020, 216 Seiten, E-Book

ISBN 978-3-7489-0918-7

56,00 € inkl. MwSt.
Auch als Softcover erhältlich
56,00 € inkl. MwSt.
E-Book Download
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Frage, ob es ein Modell zur Aufarbeitung konfliktärer und autoritärer Vergangenheit geben kann, das universell anwendbar ist, bildete den Ausgangspunkt des jährlichen, internationalen Symposiums der Elisabeth-Käsemann-Stiftung, das im Oktober 2019 an der Universität Buenos Aires stattfand. Spezifische nationale Formen von Gewaltausübung, kulturelle Rechtstraditionen sowie die historische und gegenwärtige Position von Staat und Zivilgesellschaft bestimmen die Prozesse von Vergangenheitsaufarbeitung. Argentinische, deutsche und kolumbianische Expert/innen aus Wissenschaft und Praxis analysieren und bewerten die argentinischen Strafverfahren und ihre Vorgeschichte, die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit in Deutschland, den Friedensprozess in Kolumbien, Wahrheitskommissionen sowie Kronzeugenregelungen. Der Band ist in englischer Sprache verfasst.

Mit Beiträgen von
Dr. Gabriel Pérez Barberá, Dr. Natalia Barbero, Dr. Mariano Borinsky, Prof. Dr. Jörg Eisele, Prof. Dr. Hartmut Hamann, Prof. Dr. Bernd Heinrich, Prof. Dr. Cornelius Nestler, Fabián Martínez (LLM), Dr. Mónica Pinto, Dr. Daniel Rafecas, Dr. Alejandro Ramelli Artega, Jens Rommel, Dr. Valeria Thus, Alberto Yepes.

Hier finden Sie Leseproben zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Hier finden Sie das Cover zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Hier finden Sie weiteres Material zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button