Brichzin

Politische Arbeit in Parlamenten

Eine ethnografische Studie zur kulturellen Produktion im politischen Feld
2016, 313 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-3307-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

59,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Zum ersten Mal liegt hier eine explizite Analyse politischer Arbeit vor. Jenseits von Politikverständnissen, die sich vornehmlich an Machtprozessen bzw. Entscheidungshandeln orientieren, geht es um die parlamentarische Praxis der Einflussnahme auf gesellschaftliche Wert- und Bedeutungsordnungen: Basierend auf einer Beobachtungsstudie auf vier Parlamentsebenen rekonstruiert die Autorin den dortigen Arbeitsalltag, der bestimmt ist vom Kampf mit der beständig in Parlamenten auftreffenden Themenflut und dem schnellen Wechsel zwischen komplementären Arbeitsformen, mit denen jener Flut beizukommen versucht wird: dem Politischen Spiel, der Themenabfertigung und der Politischen Gestaltung.
Ziel der politischen Arbeit aber ist die Erzeugung symbolischer Evidenz. Jener Qualität also, die Ideen derart mit Bedeutung auflädt, dass sie Massen mobilisieren und Gruppen hinter sich scharen – unsere Sicht auf die Welt also ein Stück weit verändern. Ein Tipp für Wissenschaft und Praxis gleichermaßen!

»Gewinnbringend.«
Helmar Schöne, ZParl 1/2018, 177

»Das Verdienst der Studie ist es, einen vertieften soziologisch angeleiteten Blick auf die Arbeit von Abgeordneten zu werfen. Gewinnbringend ist die Lektüre, weil der Autorin mit ihrer an Bourdieu geschulten Perspektive eine instruktive Analyse der Alltagstätigkeit von Abgeordneten gelingt. Lesenswert sind auch die eingestreuten Reflexionen über die Ursachen für die zunehmende Diskordanz zwischen Bürgern und Abgeordneten. Nicht zuletzt zeigt die Arbeit einmal mehr das Potenzial von Beobachtungsstudien für die Parlamentarismusforschung.«
Prof. Dr. Helmar Schöne, ZParl 1/2018, 177

»Mit der Arbeit von J. Brichzin ist eine lesenswerte Schrift vorzustellen... Das Buch ist in seinem Zugriff originell und die Lektüre lohnt wegen der Einblicke in die [...]
Kontakt-Button