Scheufele

Priming

2016, 104 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-2217-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

19,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Priming-Ansatz beschreibt in der Kommunikationswissenschaft, wie Medien-Primes die Vorstellungen, Entscheidungen und Handlungen der Rezipienten prägen können. So können Rezipienten etwa durch Begriffe (z. B. „Folter“) oder durch Deutungsmuster (z. B. „Guantanamo-Frame“) in einem Zeitungsartikel oder in einem Blogeintrag auf eine bestimmte Sichtweise (z. B. kritische Haltung zu den USA) geprimet werden.
Das Buch behandelt die kognitionspsychologische Herkunft des Ansatzes, stellt die beiden Lesarten nach Iyengar und Kinder sowie nach Price und Tewksbury vor und stellt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Priming-Ansatzes zu ähnlichen Konzepten wie Agenda-Setting, Framing und instrumenteller Aktualisierung her. Darüber hinaus werden Schlüsselstudien und zentrale methodische Umsetzungen kritisch diskutiert.

»eine Fundgrube vor allem für alle Hochschullehrer, denen präzises begriffliches Denken ihrer Studierenden am Herzen liegt... meisterhaft... wertvolle Anreize...«
Prof. Dr. Markus Kiefer, Kommunikationsmanagement November 2019

»Der Aufbau basiert auf einem Konzept, welches sich für die akademische Lehre eignet und ist sehr empfehlenswert.«
Dr. Simone Schmidt, gesellschaftsinstitut.de 6/2016
Kontakt-Button