Aktualisieren

0 Treffer

Ravenstein

Aktienoptionsprogramme im handelsrechtlichen Jahresabschluss

Unter Berücksichtigung nicht börsennotierter Aktiengesellschaften
Nomos,  2007, 158 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-2897-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Recht (Band 533)
41,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

In der zur Bilanzierung von Aktienoptionsprogrammen geführten Diskussion wurde bisher von börsennotierten Aktiengesellschaften ausgegangen. Doch wie sind solche Entlohnungsinstrumente bei nicht börsengehandelten Aktiengesellschaften bilanziell abzubilden?
Der Autor untersucht zunächst die zivilrechtlichen Rahmenbedingungen von Aktienoptionsprogrammen. Anschließend geht er der Frage nach, wie solche Entlohnungsinstrumente in der Handelsbilanz auszuweisen sind. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Bewertung gelegt, die sich im Fall nicht börsennotierter Unternehmen schwierig gestalten kann. Der Autor zeigt Bewertungsalternativen auf, die vor dem Hintergrund fehlender Börsennotierungen in Frage kommen.
Der Autor ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtswissenschaften der Universität Lüneburg.

Kontakt-Button