Aktualisieren

0 Treffer

Kiene

Arbeit auf Abruf i. S. d. § 12 Absatz 1 Satz 1 TzBfG

Eine Betrachtung der kapazitätsorientierten variablen Arbeitszeit unter besonderer Berücksichtigung der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 7. Dezember 2005 - 5 AZR 535/04
Nomos,  2010, 299 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-5495-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Studien zum deutschen und europäischen Arbeitsrecht (Band 29)
79,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Mit seinem Aufsehen erregenden Urteil vom 7. Dezember 2005 hat der Fünfte Senat des Bundesarbeitsgerichts neue Eckdaten der Arbeitszeitflexibilisierung festgelegt. Daran anknüpfend liefert die Untersuchung eine Grundlagenstudie über das für die Praxis wichtige Gestaltungsinstrument der Arbeit auf Abruf im Sinne von § 12 Abs. 1 S. 1 TzBfG. Nach einer Abgrenzung des Regelungsbereichs ist das Kernstück der Untersuchung den Möglichkeiten der individualvertraglichen Vereinbarung des Abrufsystems und der Ausübung des Arbeitgeberrechts zum Abruf der Arbeit gewidmet.
Ferner erhält der Leser einen fundierten Einblick in die tarif- und betriebsverfassungsrechtliche Systemsteuerung. Abschließend werden die entgeltrelevanten Auswirkungen der variablen Arbeitszeitgestaltung erörtert.

»Dieses umfassende Werk gibt einen sehr guten und aktuellen Einblick in die Thematik der Arbeit auf Abruf. Alle in § 12 TzBfG geregelten und durch die Schuldrechtsreform des BGB sowie die aktuelle Rechtsprechung des BGB beeinflussten Aspekte werden von der Autorin aufgegriffen, diskutiert und einem Lösungsvorschlag zugeführt. Die Zusammenfassung am Ende des Buches stellt alles noch einmal im Ganzen dar, während man sich innerhalb der Arbeit in jedes Detail vertiefen kann und nicht enttäuscht wird.«
Die ZeitSchrift 26/10
Kontakt-Button