Aktualisieren

0 Treffer

Rosentreter

Article 31(3)(c) of the Vienna Convention on the Law of Treaties and the Principle of Systemic Integration in International Investment Law and Arbitration

Nomos,  2015, 511 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-2139-9


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Luxemburger Juristische Studien - Luxembourg Legal Studies (Band 4)
129,00 € inkl. MwSt.
Zur Zeit nicht lieferbar, vormerkbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Werk zeigt Wissenschaftlern und Praktikern am Beispiel der Diskriminierungsverbote, dem Verbot der rechtswidrigen Enteignung und dem Gebot der fairen und gerechten Behandlung Möglichkeiten auf, wie die wohl wichtigste Problematik des internationalen Investitionsschutzrechtes, der faire Interessenausgleich zwischen Investitionsschutzrechten und dem Regulierungsbedürfnis des Gaststaates, im Wege der harmonischen Vertragsinterpretation auf Grundlage des Artikel 31(3)(c) WVK und dem sogenannten „Prinzip der systematischer Integration“ gelingen kann bzw. wo dieser Ansatz seine Grenzen hat. Dazu wird zunächst die Relevanz „systemfremder“ Normen im Investitionsschutzrecht erläutert herausgearbeitet. Nach einer detaillierten Darstellung der oben genannten Interpretationsmethoden, werden vor allem die Ansätze in der Rechtsprechung auf Grundlage der verschiedensten Vertragsregime und Schiedsgerichtsbarkeiten analysiert.

Kontakt-Button