Aktualisieren

0 Treffer

Marxen

Demand guarantees in the construction industry

A comparative legal study of their use and abuse from a South African, English and German perspective
Nomos,  2018, 355 Seiten, E-Book

ISBN 978-3-8452-9315-8

94,00 € inkl. MwSt.
Auch als Hardcover erhältlich
94,00 € inkl. MwSt.
E-Book Download
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Abstrakte Bankgarantien sind im internationalen Wirtschaftsverkehr ein unverzichtbares Zahlungssicherungsmittel für komplexe Bauvorhaben und andere Großprojekte. Sie versprechen im Bedarfsfall sofortige Liquidität und lassen sich auf erstes Anfordern abrufen, ohne dass Einwände aus dem Grund-, oder Deckungsgeschäft die Auszahlung verhindern können. Diese unmittelbare Verwertungsmöglichkeit birgt jedoch zwangsweise ein erhöhtes Risiko einer ungerechtfertigten oder missbräuchlichen Abrufung. Das vorliegende Werk untersucht rechtsvergleichend den Missbrauch von Bankgarantien (sog. demand guarantee/independent guarantee/standby letter of credit) im südafrikanischen, englischen sowie deutschen Recht. Unter Auswertung aktueller Gerichtsentscheidungen sowie des Schrifttums werden die praxisrelevanten Missbrauchsfallgruppen analysiert und Wege zur Risikominimierung bzw. -vermeidung aufgezeigt. Das Werk ist gleichermaßen für die Praxis und Wissenschaft geeignet und leistet einen wichtigen Beitrag zur Auflösung des Spannungsfeldes von Rechtssicherheit und materieller Gerechtigkeit im internationalen Wirtschaftsverkehr.

»Overall, Marxen’s Demand Guarantees is a sound piece of comparative research. It is comprehensive. Anyone who would like to explore the doctrines underlying demand guarantees, with reference to their abuse, up until the end of 2017 need only to look at this book. What the book does do to a highly exceptional standard is take a concise area of law dealing with certain principles, analysing them to a very high degree and presenting them in a manner that is understandable to those working in the fiel and who would have to make assessments on a complex area of law.«
Faadhil Adams, Journal of South African Law 2/2020, 399
Kontakt-Button