Aktualisieren

0 Treffer

Schulze

Der Einfluss von Wahlsystemen auf Politikinhalte

Electoral Threat in der Rentenpolitik
Nomos,  2007, 265 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-2877-3

49,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

„Politiker nehmen keine Rentenkürzungen vor, weil sie Angst haben, abgewählt zu werden.“ Im Kontext der demographischen Alterung der Wählerschaft ist diese These in der Wohlfahrtsstaatsforschung weit verbreitet. Obwohl der Einfluss von Wahlen auf die Rentenpolitik in der Literatur weithin akzeptiert wird, ist die kausale Verbindung unklar und wurde bisher nicht an konkreten Wahldaten überprüft.
Das vorliegende Buch prüft systematisch anhand von qualitativen Fallstudien, kombiniert mit kontrafaktischen Experimenten, ob Regierungen durch geschicktes Reformdesign die Möglichkeit haben, bestimmte Wählergruppen zu begünstigen und andere zu benachteiligen, um das Stimmverhalten zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Wahlsimulationen auf Wahlkreisebene kontrollieren, ob die Betroffenen einer Reform rein rechnerisch in der Lage gewesen wären, die Regierung abzuwählen.
Die Länderkapitel zur Rentengesetzgebung in Luxemburg, Großbritannien, Deutschland und Österreich zwischen 1984 und 2003 bieten aufgrund ihrer Detailliertheit und Präzision dem Fachpublikum zusätzlich eine Informationsbasis über die inkrementellen Veränderungen der Rentenpolitik in den letzten 25 Jahren.

»Das Buch ist sehr gut geschrieben und überzeugt durch analytische Stringenz.«
Patrick Le Bihan, ZPol 04/08
Kontakt-Button