Aktualisieren

0 Treffer

Ketelhut

Der EuGH und die deutschen Arbeitsgerichte - Strategische Interaktionen in komplexen Entscheidungskontexten

Eine politikwissenschaftliche Analyse judizieller Governance im EU-Mehrebenensystem
Nomos,  2010, 264 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-5188-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Politik und Recht
59,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Studie entwickelt mit Hilfe des Governance-Konzepts einen Ansatz zur politikwissenschaftlichen Analyse der Interaktionen zwischen den nationalen Fachgerichten und dem EuGH. Sie zeigt am Beispiel arbeitsrechtlicher Fallkonstellationen, dass das Vorabentscheidungsverfahren im System des „konstitutionalisierten“ Gemeinschaftsrechts nicht nur als „Integrationshebel“ fungiert, sondern auch als „Verhandlungsmechanismus“ in Erscheinung tritt, der es den rechtsprechenden Instanzen ermöglicht, bestehende Jurisdiktionskonflikte durch den Austausch von Forderungen, Argumenten und Angeboten beizulegen.

»leistet einen sehr wichtigen Beitrag zu wissenschaftlich und politisch kontrovers geführten Debatten in der Integrationsforschung und in der politischen Ökonomie.«
Britta Rehder, PVS 3/12
Kontakt-Button