Aktualisieren

0 Treffer

Schansker

Die Beschränkung des Streikrechts auf tariflich regelbare Ziele

Nomos,  2015, 326 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1016-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

85,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Grundsatz der Beschränkung auf tariflich regelbare Ziele ist einer der fundamentalen Grundsätze des deutschen Streikrechts. Er besagt, dass ein Streik nur rechtmäßig ist, wenn er zum Ziel hat, einen Tarifvertrag abzuschließen. Im Jahr 2007 hat das BAG sowohl den Unterstützungsstreik, bei dem Arbeitnehmer nicht für eigene, sondern für fremde Ziele die Arbeit niederlegen, als auch den Streik um einen Tarifsozialplan, der oftmals unternehmerische Entscheidungen des Arbeitgebers mit beeinflusst, für grundsätzlich zulässig erklärt.
Die Arbeit untersucht zunächst den Geltungsgrund für den Grundsatz der Beschränkung des Streikrechts auf tariflich regelbare Ziele. Anschließend werden die Urteile des BAG zu Unterstützungsstreiks und Streiks um Tarifsozialpläne dargestellt und geprüft, inwieweit der Grundsatz angesichts der neuen Rechtsprechung sowie unter Berücksichtigung europarechtlicher Einflüsse heute noch gültig ist.

»Mit dem vorliegenden Buch gelingt es Schansker, die wesentlichen Grundlagen hinsichtich des lange Zeit aufrechterhaltenen Grundsatzes der Beschränkung des Streikrechts auf tariflich regelbare Ziele darzustellen... wird dem interessierten Leser auch ein guter Überblick über die zahlreiche dazu erschienene Literatur gegeben.«
Dr. Elisabeth Brameshuber, DRdA 2017, 68

&raquoein ambitioniertes Werk, das in der Fachwelt sicherlich seine gebührende Anerkennung finden wird.&laquo
Eduard Christian Schöpfer, NLMR 2016, 590
Kontakt-Button