Aktualisieren

0 Treffer

Stolp

Die geschichtliche Entwicklung des Jugendstrafrechts von 1923 bis heute

Eine systematische Analyse der Geschichte des Jugendstrafrechts unter besonderer Berücksichtigung des Erziehungsgedankens
Nomos,  2015, 239 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-2398-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Kieler Rechtswissenschaftliche Abhandlungen (NF) (Band 69)
69,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Autorin unternimmt eine ausführliche Untersuchung der Entwicklung des Jugendstrafrechts von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis zum Inkrafttreten des Gesetzes zur Erweiterung der jugendgerichtlichen Handlungsmöglichkeiten aus dem Jahr 2012. Jedwede Entwicklung des sich bis heute im stetigen Wandel befindlichen Jugendstrafrechts vollzieht die Autorin dabei „systematisch sondierend“ nach. So werden in jedem Kapitel einerseits die einzelnen Gesetzesentwürfe sowie die hieran anknüpfenden Diskussionen herangezogen und ausgewertet und andererseits die Bedeutung und Umsetzung des Erziehungsgedankens in der jeweiligen Epoche umfassend betrachtet. Durch diese Ausarbeitung der Quellenlage gelingt es der Autorin, die bisherigen Aussagen zur geschichtlichen Entwicklung des Jugendstrafrechts zu spezifizieren und neue Erkenntnisse, insbesondere zu der bislang weitgehend vernachlässigten Zeitspanne von 1945 bis 1949, zu gewinnen.

»eine sehr lesenswerte Arbeit.«
RA Lukas Pieplow/Michael Sommerfeld, Recht und Politik 2017, 255

»allen im Jugendstrafrecht Tätigen zu empfehlen.«
Dr. Dieter Rohnfelder, Archiv für Kriminologie 2016, 224

&raquoeine Fundgrube zum Verständnis der Zusammenhänge der Entwicklung des JGG.&laquo
Prof. Dr. Ulrich Eisenberg, ZJJ 2016, 180
Kontakt-Button