Aktualisieren

0 Treffer

Schuppert | Bumke

Die Konstitutionalisierung der Rechtsordnung

Überlegungen zum Verhältnis von verfassungsrechtlicher Ausstrahlungswirkung und Eigenständigkeit des -einfachen- Rechts
Nomos,  2000, 104 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-6631-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Forum Rechtswissenschaft (Band 29)
22,50 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Um die Konstitutionalisierung der einfachen Rechtsordnung zu bewerkstelligen, reicht es nicht aus, daß das Recht, das der Verfassung widerspricht, nichtig ist. Zum einen wird auch verfassungswidriges Recht bis zu seiner Nichtigkeitserklärung angewandt und zum anderen erfordert eine verfassungskonforme Neugestaltung der Rechtsordnung erheblich mehr als den Wegfall aller verfassungswidrigen Regelungen.
Aber dies ist nur ein Aspekt. Was die Konstitutionalisierung der Rechtsordnung eigentlich zum untersuchungsbedürftigen Phänomen macht, sind die zahlreichen, manchmal durchaus verschlungenen Wege, auf denen sie sich vollzieht. Die Überlegungen der Verfasser dienen dem Versuch, diesen Wegen nachzuspüren, um auf diese Weise des Phänomens der Konstitutionalisierung zunächst einmal habhaft zu werden. Im Anschluß daran wird der Prozeß der Konstitutionalisierung genauer untersucht, einige seiner wichtigsten Bedingungsfaktoren herausgehoben und schließlich über seine Folgen und Bedeutung nachgedacht.

Kontakt-Button