Aktualisieren

0 Treffer

Warda

Die Realisierbarkeit von Allianzverträgen im deutschen Vertragsrecht

Eine rechtsvergleichende Untersuchung am Beispiel von Project Partnering, Project Alliancing und Integrated Project Delivery
Nomos,  2020, 434 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-6601-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum Baurecht (Band 23)
112,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
112,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Kooperative Mehrparteienverträge zwischen drei oder mehr Bauparteien, sog. „Allianzverträge“ oder „Mehrparteienverträge“, sind in jüngerer Zeit in aller Munde. Die Rede ist von Partnering, Alliancing oder IPD. Diese versprechen durch hohe Einsparungen eine wirtschaftliche Abwicklung komplexer Bauprojekte. Was der Inhalt dieser Verträge ist, worin sie sich von klassischen Verträgen unterscheiden und warum es mehr als bloß neuer Verträge bedarf, ist jedoch wenig bekannt. Rechtsprechung existiert zu dieser Thematik bislang noch nicht.
Der Autor stellt erstmals im deutschsprachigen Raum ausländische Beispielverträge aus allen Herkunftsländern detailliert vor und erläutert, wie diese in Deutschland umsetzbar sind. Der Fokus liegt dabei auf dem Vertragstyp und den Inhalten neuer Verträge. Hierzu wurde eine zweistellige Anzahl von Mehrparteienverträgen ausgewertet.
Der Autor Julius Warda forscht seit 2018 zu den rechtlichen Bedingungen und den Varianten von Mehrparteienverträgen.

»Der sich aus den Ausführungen des Autors ergebende Erkenntniswert geht weit über die tatsächlich behandelte Thematik hinaus. Er betrifft bei näherer Betrachtung die Grundlagen unseres Vertragsrechts, über dessen dogmatisches Fundament wir uns viel zu wenig Gedanken machen und in der täglichen Anwendungspraxis nicht selten sogar hinwegsetzen. Deshalb kann ich jedem Juristen, der sich mit Austauschverträgen im Allgemeinen und Bauverträgen im Besonderen beschäftigen muss, die Lektüre des besprochenen Werkes mit dem Hinweis empfehlen, dadurch ganz sicher keine Zeit zu vergeuden.«
Prof. Dr. Stefan Leupertz, BauR 11/2020, 1725
Hier finden Sie Leseproben zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Hier finden Sie das Cover zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button