Aktualisieren

0 Treffer

Böckel

Einstweiliger Rechtsschutz im MERCOSUR

Nomos,  2007, 353 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-2393-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Wirtschaftsrecht des MERCOSUR (Band 6)
68,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Regelung des internationalen einstweiligen Rechtsschutzes im Europäischen Rechtsraum wird vielfach als unbefriedigend empfunden. Gerade vor diesem Hintergrund ist es lohnend, einen Blick nach Südamerika zu wagen. Dort haben Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay im Rahmen des Integrationsprojekts MERCOSUR das Protokoll über Sicherungsmaßnahmen geschaffen, das sich ganz der Regelung des einstweiligen Rechtsschutzes im internationalen Verkehr widmet.
Die Existenz dieses Vertragswerks war Anlass und Ausgangspunkt für eine Untersuchung des nationalen und insbesondere des internationalen einstweiligen Rechtsschutzes in den vier lateinamerikanischen Staaten. Das Protokoll über Sicherungsmaßnahmen wird dabei im Detail erläutert und auf seine Praktikabilität und Interessengerechtheit hin untersucht.
Das Werk bietet praktische Information über die Rechtslage in den MERCOSUR-Staaten und stellt gleichzeitig das Beispiel einer eigenständigen Regelung des internationalen einstweiligen Rechtsschutzes vor. Es entstand während der Tätigkeit der Autorin im Lateinamerika-Referat des Hamburger Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht.

»Die Arbeit leistet einen wertvollen Beitrag zum Verständnis des einstweiligen Rechtsschutzes des Mercosur...Letztlich ist die sprachliche Genauigkeit der Autorin zu loben, die die spanische bzw. portugiesische Terminologie mit großer Präzision in die deutsche Sprache überträgt. Insgesamt bietet das Werk jedem am lateinamerikanischen Integrationsprozess interessierten Juristen die Möglichkeit, sich am Beispiel des einstweiligen Rechtsschutzes ein Bild über den Stand der Integration und die zukünftigen Herausforderungen zu machen.«
Prof. Dr. Augusto Jaeger Junior, GPR 1/09
Kontakt-Button