Aktualisieren

0 Treffer

Papier | Münch | Kellermann

Freiheit und Sicherheit

Verfassungspolitik, Grundrechtsschutz, Sicherheitsgesetze
Nomos,  2016, 158 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-2136-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Tutzinger Studien zur Politik (Band 8)
39,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
39,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der friedenssichernde, rechtsgebundene und machtbegrenzte Staat moderner Prägung sieht sich mit neuartigen Herausforderungen für die innere Sicherheit konfrontiert. Technische Entwicklungen und globale Vernetzung führen zu Neujustierungen des Verhältnisses von Freiheit und Sicherheit. Das Grundgesetz verlangt dabei von Gesetzgebung, Verwaltung und Rechtsprechung eine ständige Rückbesinnung auf die zu verteidigenden Freiheitsrechte. Angesichts qualitativ neuer Bedrohungen ist es eine große politische und rechtliche Aufgabe, angemessene Abwägungen zu treffen. „Gleichwohl dürfen bei der Ausbalancierung von Freiheit und Sicherheit die Gewichte nicht grundlegend verschoben werden“ (Hans-Jürgen Papier).
Der Band vereint die Beiträge der Premiere der Tagungsreihe „Forum Verfassungspolitik“ an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Er dokumentiert Sichtweisen einschlägig befasster Vertreter aus Theorie und Praxis.
Mit Beiträgen von:
Hans-Jürgen Papier, Wolfgang Hoffmann-Riem, Harald Range, Hans-Georg Maaßen, Heinrich Amadeus Wolff, Peter Schaar, Thomas von Danwitz und Matthias Rossi.

»Der besondere Ertrag des Bandes liegt darin, dass die in der Öffentlichkeit und Rechtswissenschaft oft einseitig geführte Diskussion über Größe, Notwendigkeit und verfassungsrechtliche Standfestigkeit der deutschen Sicherheitsarchitektur in einen größeren Zusammenhang gestellt wird, der bislang erst wenig Beachtung findet.«
RiLG Dr. Markus Löffelmann, PVS 2017, 484-485
Kontakt-Button