Aktualisieren

0 Treffer

Ruck

Gegner - Instrument - Partner

Gewerkschaftliche Staatsverständnisse vom Industrialismus bis zum Informationszeitalter

Herausgegeben von Prof. Dr. Michael Ruck

Nomos,  2017, 270 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-3055-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Staatsverständnisse (Band 106)
39,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
39,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Als autonome, überbetriebliche Verbände abhängig beschäftigter Arbeit(nehm)er zur Wahrung ihrer gemeinsamen Belange auf wirtschaftlichem, sozialem und kulturellem Gebiet haben sich die modernen Gewerkschaften im Zuge der Industrialisierung zu organisierten Massenbewegungen formiert, welche ihren Interessenvertretungsanspruch im Rahmen institutionalisierter Arbeitsbeziehungen zur Geltung bringen. Das Spektrum reicht dabei von der revolutionären Ablehnung des kapitalistischen Staates über dessen reformistische Indienstnahme bis hin zur subsidiären oder sozialliberalen Akzeptanz der jeweiligen politischen Ordnung. In Deutschland hat sich ein zeitweilig hegemoniales Modell weltanschaulich wie parteipolitisch neutraler, politisch vielfältig engagierter Einheitsgewerkschaften als Partner des tripartistischen Interessenausgleichs herausgebildet. Die 10 Beiträge dieses Studienbuches arbeiten die spezifischen Voraussetzungen und Merkmale dieses Organisations- und Aktionsleitbilds im intertemporalen und internationalen Vergleich heraus.


»Generell liefert der Band Überblick und Einstieg sowie für das deutsche Beispiel eine facettenreich in die neuere Geschichte kontextualisierte Tiefenbohrung.»
Swen Steinberg, Vierteljahresschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 3/2019, 397

»Alle Beiträge des Bandes stammen von ausgewiesenen Experten. Ihre Ausführungen sind durchweg inhaltlich treffend, prägnant formuliert und auch für LeserInnen ohne fachliches Vorwissen problemlos verständlich. Insofern eignet sich der Band gut als Einführung in das gesamte Feld der Geschichte der Gewerkschaften und auch der Tarifautonomie.«
Karl Christian Führer, H-Soz-Kult Februar 2019

»Lobenswert ist ein vergleichender Blick auf französische, britische und amerikanische Verhältnisse... wertvolle, auf hohem wissenschaftlichem Niveau angesiedelte und [...]
Kontakt-Button