Aktualisieren

0 Treffer

Peters | Burchardt | Öhlschläger

Geschichte wird gemacht

Vergangenheitspolitik und Erinnerungskulturen in Lateinamerika
Nomos,  2015, 200 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-2539-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Studien zu Lateinamerika | Latin America Studies (Band 30)
19,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Geschichte wird gemacht! Das gilt auch für Lateinamerika. Aber geht es voran? Und was bedeutet ein positiver Umgang mit der Vergangenheit? Der Band nähert sich diesen und weiteren Fragen mit einem Fokus auf die autoritäre Vergangenheit und den massiven Menschenrechtsverletzungen der 1970er und 1980er Jahre. Gegenwärtig wird diese Phase der Geschichte in Politik, Gesellschaft und Kultur Lateinamerikas breit und kontrovers diskutiert. Während dieser Erinnerungsboom teils mit einer aktiven Vergangenheitspolitik einhergeht, muss für andere Fälle eine bestenfalls zaghafte Vergangenheitsbewältigung konstatiert werden.
Das Buch analysiert in übergreifenden Beiträgen und Fallstudien die vergangenheitspolitischen und erinnerungskulturellen Konjunkturen in Lateinamerika aus interdisziplinärer Perspektive und diskutiert die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Konflikte um die Interpretation der Vergangenheit sowie den damit verbundenen politischen Konsequenzen für die Gegenwart.

»Der Band bietet insgesamt einen sehr gelungenen Einblick in ein breites Spektrum an Forschungsfragen rund um die Erinnerung auf dem lateinamerikanischen Kontinent.«
Tobias Renghart, Archiv für Sozialgeschichte 2/17

&raquoDie Einzelbeiträge sind in ihrer Unterschiedlichkeit allesamt überaus lesenswert und informativ. Sie beleuchten die untersuchten Phänomene kompetent und ausgewogen und bieten somit gute Einblicke in interessante Forschungsfelder.&laquo
Dr. Veit Straßner, hsozkult.geschichte.hu-berlin.de 9/2016

&raquoLas diversas aportaciones a este tomo reflejan muy bien la interralción existente entre memoria (individual y colectiva), politicias del pasado (estatales) y debates en el seno de las sociedades afectadas.&laquo
Prof. Dr. Walther L. Bernecker, Hispanorama 2016, 131
Kontakt-Button