Aktualisieren

0 Treffer

Düsel

Gespaltene Loyalität

Whistleblowing und Kündigungsschutz in Deutschland, Großbritannien und Frankreich
Nomos,  2008, 461 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-3995-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Arbeits- und Sozialrecht (Band 111)
98,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Aufdecken von Missständen in Betrieben und Unternehmen durch couragierte Beschäftigte ist gesellschaftspolitisch von höchster Relevanz. Der Schutz der Missstände enthüllenden Beschäftigten war dennoch lange unzureichend. Erst in den letzten Jahrzehnten fand ein Umdenken statt. In vielen Ländern wurde der Versuch unternommen, den Schutz beim sog. Whistleblowing auszubauen und zu präzisieren. Die vorliegende Arbeit zeigt anhand eines Vergleichs zwischen Deutschland, Großbritannien und Frankreich, wie Länder mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund, aber vergleichbaren Herausforderungen rechtlich umgehen. Nach einer Einführung in die Rechtsentwicklung der drei zu vergleichenden Länder verdeutlicht der Autor die strukturelle Veränderung des Arbeitnehmerbildes und untersucht anschließend den Pflichtenkatalog, den ein Beschäftigter zu beachten hat, wenn er betriebliche Missstände zur Anzeige bringt. Darauf aufbauend entwickelt er einen Katalog von Zulässigkeitskriterien für Whistleblowing und analysiert umfassend die einschlägige Literatur und Rechtsprechung. Das Werk bietet allen arbeitsrechtlich Interessierten einen raschen Zugriff auf sämtliche Einzelaspekte des Whistleblowing und liefert wertvolle Einsichten in eine mögliche künftige Entwicklung des deutschen Rechts.

»Das Thema Whistleblowing wird derzeit in Bezug auf die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien und die eingeplante gesetzliche Regelung zum Informantenschutz für Arbeitnehmer (Referentenentwurf eines neuen § 612a Bürgerliches Gesetzbuch [BGB]) diskutiert. Die...Dissertation...untersucht rechtsvergleichend die vorgelagerte Frage nach dem Verhältnis von Whistleblowing und Kündigungsschutz in Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Der Verfasser setzt sich in seiner Arbeit das Ziel, die Rechtsunsicherheit beim Konflikt zwischen dem öffentlichen Interesse an der Kenntnis betrieblicher Missstände und den Loyalitätserwartungen des Arbeitgebers zu bewältigen.«
Annemarie Berthold, EuZA 3/09

»Manchmal ist die Sache auch anders und es entsteht ein lesenswerter [...]